Erst die Geschichte hält Gericht

Erich Mühsam, geboren am 6. April 1878 in Berlin, war ein Dichter und politischer Publizist. Seit 1909 lebte er in München-Schwabing. Als Zentralfigur der Schwabinger Bohème war er befreundet mit Heinrich Mann, Frank Wedekind, Lion Feuchtwanger, Fanny zu Reventlow und vielen anderen.

Ich lade euch zum Requiem

vors Ehrenmal der Totenmauer.

Aus Liebe, Schmerz, Empörung, Trauer

wand ich ein Blumendiadem.

Zerpflückt nicht, so ihr Menschen seid,

den Kranz, den ich gebunden habe,

und denkt daran: am frischen Grabe,

unkritisch, weint das frische Leid.

Das Heut erkennt das Gestern nicht,

trotz Ruhmeskranz und Seelenmessen. –

Wer Zukunft schuf, bleibt unvergessen.

Erst die Geschichte hält Gericht.


In der Nacht vom 9. zum 10. Juli 1934 wurde Erich Mühsam im KZ Oranienburg ermordet

 

Erich Mühsam verkörpert den Idealtypus jener Künstlergeneration, die Anfang des 20. Jahrhunderts aufbrach, um gegen den Autoritätskult, die Bigotterie und Verlogenheit der wilhelminischen Gesellschaft zu rebellieren. Die Parole hatte der schwedische Dichter August Strindberg ausgegeben: „Verwildern / und eine neue Welt erschaffen.“ Mühsam hat in dieser Hinsicht wenig ausgelassen und es damit vom Kaffeehausliteraten zur moralischen Instanz der Weimarer Republik gebracht.

 

Mühsam war Mitarbeiter des Münchner Kabaretts und verschiedener satirischer Zeitschriften wie des Simplicissimus und der Jugend. Von 1911 bis 1919 gab Erich Mühsam in München die Zeitschrift Kain heraus. Er war maßgeblich an der Ausrufung der Münchner Räterepublik beteiligt, wofür er zu 15 Jahren Festungshaft verurteilt wurde. Von 1927 bis 1933 wohnte Mühsam in der Hufeisensiedlung in Berlin-Britz, wo sich vor seinem ehemaligen Haus in der Dörchläuchtingstraße eine Gedenktafel für ihn befindet. Als Sonderheft seiner Zeitschrift Fanal erschien 1932 kurz vor der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten seine programmatische Schrift Die Befreiung der Gesellschaft vom Staat, mit dem Untertitel Was ist kommunistischer Anarchismus? versehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.