Iranische Zuckerarbeiter im Kampf gegen die Erpressungen des privatisierten Unternehmens

Seit 2008 ist die Belegschaft von Haft Tapeh, einem integrierten
Komplex aus Plantage und Zuckermühle, immer wieder in den Streik
getreten und hat eine eigene unabhängige Betriebsgewerkschaft
organisiert, die trotz aller Verfolgung Verbesserungen erkämpfen
konnte.
2015 wurde das Unternehmen auf dubiose Weise privatisiert. Wie so viele Belegschaften im neoliberalen Iran, können sie nun monatelang auf ihre Löhne warten. Und werden von der Unternehmensleitung nicht nur beschimpft, sondern auch mit Schließung  bedroht. Der Solidaritätsaufruf „Haft Tapeh sugar workers in Iran are fighting for their wages, pensions and rights!“ der Gewerkschaftsföderation IUF vom 14. Juli 2017 mobilisiert Unterstützung für die drei Forderungen der Belegschaft: Ausstehende
Löhne bezahlen, gewerkschaftliche Rechte anerkennen und Rücknahme
der Privatisierung.
Hier geht es zum Solidaritätsaufruf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.