Meinungsfreiheit in der Arbeitswelt?

Der Solidaritäts-Fonds   »Meinungsfreiheit in der Arbeitswelt« von aktion ./. arbeitsunrecht e. V.  unterstützt Arbeitnehmer*innen und Publizist*innen, die                      wegen kritischer Äußerungen unter juristischen Beschuss geraten sind.

Ein beliebtes Mittel um unliebsame Angestellte und Betriebsratsmitglieder los zu werden, sind Kündigungen wegen Meinungsäußerungen am Arbeitsplatz oder gegenüber der Presse. Oft werden daraus Beledigungen, Bedrohungen, der Verrat von Geschäftsgeheimnissen und Ähnliches gestrickt.

Ebenso häufig versuchen Medienanwält*innen kritische Presseberichte von Journalist*innen zu unterbinden oder zu kastrieren, indem sie auf Unterlassung der Schadensersatz klagen.

Die aktion ./. arbeitsunrecht e. V. hat den Fonds „Meinungsfreiheit in der Arbeitswelt“ gegründet, um Personen zu unterstützen, die wegen unternehmenskritischer Äußerungen unter Druck geraten.

MEHR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.