DEMOAUFRUF: Oerlinghausen ist kein Ort für rassistische Hetze!

Am Mittwoch, den 09.05.2018 will die AfD NRW im Oerlinghauser Bürgerhaus einen »Bürgerdialog« veranstalten. Sie wirbt für die Veranstaltung mit Auftritten ihrer Fraktionsvorsitzenden Markus Wagner und Gabriele Walger-Demolsky.

Wir wollen das nicht unkommentiert lassen und dem entschieden entgegentreten!
Die AfD konnte in Oerlinghausen bisher keinen Fuß fassen und so soll es auch bleiben! Wir lassen uns nicht von rassistischen, sexistischen und homophoben Rechtspopulist_innen vereinnahmen.

 


Denn so bieder sie sich bei ihrem »Bürgerdialog« geben wird, letztendlich steht die AfD für eine rückwärtsgewandte, demokratiefeindliche Politik. Oerlinghausen soll für Vielfalt und ein buntes Miteinander stehen.

Um 18 Uhr gibt es eine Auftaktkundgebung am Simonsplatz. Anschließend zieht der Demonstrationszug über die Hauptstraße durch die Altstadt. An der Ecke Tönsbergstraße, nahe dem Bürgerhaus, wird es eine Zwischenkundgebung mit Redebeiträgen von Heike Weidhase und Klaus Sommer geben. Nach der Abschlusskundgebung in Nähe des Weberparks zeigt das Jugend- und Kulturzentrum Oerlinghausen im Park den Spielfilm »Kästner und der kleine Dienstag«.
Dieser Filmabend war bereits seit längerem als JZO-Veranstaltung anlässlich des Gedenkens an die Bücherverbrennung im Nationalsozialismus am 10.05.1933 geplant. Aufgrund der AfD-Veranstaltung wurde die Vorführung nun in die Altstadt verlegt und dient als Ausklang der Demonstration.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.