[Aktion ./. Arbeitsunrecht] Abstimmung zum Schwarzen Freitag im September gestartet

Der Aktionstag #Freitag13 bündelt Informationen und Emotionen. Er rückt das Image von Marken zurecht. Da dieses für teures Geld aufgebaut und gepflegt wurde, richtet #Freitag13 realen immateriellen Schaden an.

Der Aktionstag #Freitag13 kann als Katalysator wirken und Unternehmen ins Wanken bringen, die ohnehin schon auf tönernen Füßen stehen. Das ist manchmal nötig. Denn ohne gehörigen Druck wird sich die elende Lage vieler Lohnabhängiger und prekär Beschäftigter in Deutschland nicht ändern lassen. Die Konzerne müssen Respekt lernen. Und das tun sie nicht durch gutes Zureden und „konstruktive Gespräche“ im Aufsichtsrat. Vor allem lernen sie es nicht durch barmherzige Bitten.

Um eine radikale Kursänderung für die arbeitende Bevölkerung einzuleiten braucht es öffentliche Proteste, Aktionen und zivilen Ungehorsam. Diese Kursänderung ist jetzt nötig, damit wir als Lohnabhängige nicht weiter absaufen und am Ende in Berufsunfähigkeit und Altersarmut landen.

QUELLE & ZUR ABSTIMMUNG

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.