Klatschen genügt nicht! Mehr Geld in den öffentlichen Dienst jetzt!

[Bielefelder Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus]

[mehr personal]

Kundgebung
am 23. Oktober 2020

um 16 Uhr in der Fußgängerzone
(Karstadt/Ecke Stresemannstraße)

Wer gedacht hat, dass der Beifall für die Beschäftigten, die in Berufen tätig sind, die vor allem in Zeiten der Pandemie von Bedeutung sind, zu deren besserer Bezahlung führen würde, hat sich getäuscht. Zurzeit finden zwischen dem Verband der Kommunalen Arbeitgeber (VKA) und verschiedenen Fachbereichen von ver.di Tarifauseinandersetzungen für den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes statt. Es geht um eine Erhöhung der Löhne in verschiedenen Branchen und um einige Fragen rund um die Arbeitszeit. Unter diesen Tarifvertrag fallen auch die kommunalen Krankenhäuser!
Der VKA hat darauf bestanden, dass es gerade jetzt in Zeiten von Corona zu einer tariflichen Auseinandersetzung kommt. Dann aber kein Angebot auf den Verhandlungstisch gelegt. Das Kalkül der Arbeitgeber ist, dass es den Beschäftigten in Corona-Zeiten schwerer fällt, ihre Interessen zu vertreten.

Dieser Haltung wollen wir als Bürger*innen der Stadt Bielefeld entgegnen: Ihr verhandelt nicht in unserem Auftrag!

Wir, das Bielefelder Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus zeigen uns solidarisch mit den Kolleg*innen und fordern die Stadt Bielefeld auf, dafür einzutreten, den Beschäftigten, insbesondere in den Pflegeberufen, einen besseren Lohn zu zahlen. Darüber hinaus weisen wir darauf hin, dass die Probleme in den Bielefelder Krankenhäusern nicht allein auf einer unterdurchschnittlichen Entlohnung der Pflegekräfte beruhen.
Trotz vielfach geäußerter Kritik, trotz dramatischer Ereignisse gibt es nach wie vor keine Personalbemessung, die sowohl die Entlastung der Pflegenden, als auch die Sicherheit der zu Pflegenden gewährleistet. Auch an der Finanzierung der Krankenhäuser auf der Basis der Fallpauschalen wird festgehalten, obwohl dies inzwischen von einer großen Zahl von Fachleuten als problematisch erkannt wird.

Wir fordern:
– Die Stadt Bielefeld soll den VKA auffordern, die Lohnforderung der Beschäftigten in den Krankenhäusern zu erfüllen
– Die Einführung einer verbindlichen Personalbemessung, die den Erfordernissen einer an den Patient*innen orientierten Pflege entspricht
– Die Abschaffung der Fallpauschalen basierten Krankenhausfinanzierung
– Das Verbot von Gewinnen durch den Betrieb von Krankenhäusern und anderen Einrichtungen der Gesundheitsversorgung
– Wir fordern auch endlich die Auszahlung der versprochenen Corona Prämie an alle Beschäftigten des Krankenhauses.

Wir fordern die Bielefelder Bürger*innen auf:
Wenden Sie sich an den Oberbürgermeister Pit Clausen, fordern Sie ihn auf sich für die berechtigten Interessen der Beschäftigten einzusetzen.
Dafür werben wir auf einer Kundgebung
am 23. Oktober 2020 um 16 Uhr
in der Fußgängerzone vor Karstadt/Ecke Stresemannstraße

mailto: bielefeld@mehr-personal-im-krankenhaus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.