ANARCHISTISCHE KLASSIKER*INNEN

 

 

Wem nützt die Wissenschaft? – Anarchismus, Forschung und Herrschaftskritik

Die Bedeutung der Wissenschaft wird in Zeitungsartikeln, politischen
Sonntagsreden und politischen Programmen betont und Staaten und
Unternehmen geben Milliardensummen aus, um Forschung (und ihre
Anwendung) zu fördern. Doch bleibt zu fragen: wem nützt eigentlich die
Wissenschaft?

Im Vortrag werden die Wege der Wissenschaft und die (anarchistische)
Kritik an staatlicher Wissenschaft skizziert. Insbesondere das
Verhältnis von Staatlichkeit und Kapitalismus einerseits und
Wissenschaft andererseits werden dabei in den Blick genommen.
Anschließend wird die Entwicklung der „Wissenschaft von unten“, d. h.
selbstorganisierte Wissenschaft, in den Blick genommen. Es wird
unterschieden zwischen Anarchismus in der Akademie und anarchistische
und anarchosyndikalistische Forschung gegen den Zentralismus.
Theoretische Grundlagen des Vortrages sind die
wissenschaftstheoretischen Überlegungen von Paul Feyerabend und die
radikale Forschungspraxis von Howard J. Ehrlich.

Vortragender: Ricardo Kaufer
Datum: 10.10.2018
Ort: FAU-Lokal, Metzer Straße 20, 33604 Bielefeld

ANARCHISTISCHE KLASSIKER*INNEN

10.10.18

19:30 UHR