FAU LOKAL


Das FAU – Lokal bietet

  • kostenlose Hilfe und Tipps bei Ärger oder Stress auf der Arbeit, dem Amt: zu wenig oder gar kein Geld ausgezahlt, Urlaub verweigert, unbezahlte Überstunden
  • einen Treffpunkt, um sich mit Menschen auszutauschen, die unseren Ideen nahe stehen, die einfach mehr wissen, einen Kaffee trinken, Zeitung oder Buch lesen, diskutieren wollen
  • einen Raum für inhaltliche Veranstaltungen, Diskussionen, Lesungen, Literatur, Filme, Kleinkunst
  • fair gehandelte, ökologisch hergestellte Produkte aus Kollektivbetrieben: Kaffee, Wein, Nudeln, Olivenöl usw.
  • ein „Bewegungsgedächtnis“ in Form einer Bibliothek mit mehreren tausend Bänden, ein umfangreiches Zeitschriften und Dokumentenarchiv sowie eine Vielzahl audiovisueller Medien
  • eine Vernetzung mit weiteren Basisgewerkschaften und – gruppen in Bielefeld und der ganzen Welt

WIR BRAUCHEN EURE SOLIDARITÄT, IDEEN & MITHILFE

Das FAU LOKAL benötigt zur Deckung der Mietkosten eure Solidarität. Das kann natürlich über Spenden erfolgen, lieber sehen wir euch aber als aktive Mitgestalter*innen unseres Zentrums:

  • Braucht deine Gruppe einen Ort, an dem sie ungestört plaudern und planen kann?

  • Brauchst du einen ruhigen Ort inklusive kostenlosem Internet, um an deinem Projekt arbeiten zu können?

  • Wird ein Platz zur Erteilung von Nachhilfe gesucht?

  • Was immer dir einfällt!


Seit 2013 befindet sich das FAU LOKAL in der Metzer Straße 20. Grund der Eröffnung war, einen festen Anlaufpunkt in Bielefeld zu schaffen, nachdem die FAU BIELEFELD sich über die Jahre schon an Orten wie der Bürger*innenwache, dem AJZ oder dem Umweltzentrum getroffen hat. Mittlerweile bieten wir schon im fünften Jahr unsere gewerkschaftliche Erstberatung am jedem Montag zwischen 16 und 18 Uhr an. Natürlich finden auch die Treffen des allgemeinen Syndikat der FAU BIELEFELD immer montags in den ungeraden Kalenderwochen ab 18:30 Uhr statt.


Auch das ANARCHISTISCHES FORUM OWL nutzt das Lokal für die jeden Mittwoch ab 18 Uhr stattfindenden offenen Treffen.

 


Doch vor Ort wird nicht nur über Strategien für die Überwindung der herrschenden Zustände diskutiert, sondern auch versucht, einen herrschaftsfreien Umgang untereinander zu pflegen, um dadurch ein Zusammenarbeiten auf Augenhöhe zu ermöglichen. Die FAU als anarcho-syndikalistische Gewerkschaft und das AFOWL als anarchistische Gruppe streben eine libertäre, klassenlose Gesellschaft an, in der alle Menschen gemäß ihren Bedürfnissen leben und ihre Fähigkeiten frei entfalten können. Diese Form des Zusammenlebens kann nicht auf einen fernen Tag „nach der Revolution“ verschoben werden, sondern muss im Hier und Jetzt erlernt und praktiziert werden, um Strukturen zu schaffen, auf die aufgebaut werden kann. Strukturen, die ein Fundament für einen radikalen Neuaufbau der gesellschaftlichen Zustände bieten.

Veranstaltungen im FAU LOKAL:

Um Selbstbildung im Sinne eines hierarchiefreien Wissenserwerbs geht es beim am letzten Freitag des Monats stattfindenden SCHWARZEN FREITAG. Bei dieser Veranstaltung schauen wir gemeinsam Filme (z.B.  MEMORIA VIVA, JE LUTTE DONC JE SUIS) oder haben einfach nur einen netten Abend bei netter Musik und noch netteren Gesprächen; welche aber auch schon mal in einen lebhaften Diskurs münden können und dürfen.

Des Weiteren gibt es regelmäßige Vorstellungen anarchistischer Ideen bei den ANARCHISTISCHEN KLASSIKER*INNEN, gemeinsame Kochaktionen, Spieleabende, Lesungen und alles, was uns sonst noch so einfällt.

DAS FAU LOKAL ALS SOZIALES ZENTRUM BENÖTIGT MENSCHEN DIE IHRE IDEEN EINBRINGEN. DARÜBER HINAUS KÖNNEN WIR NICHT VERSCHWEIGEN, DASS DAS FORTBESTEHEN AUCH FINANZIELLE DECKUNG BRAUCHT.

 

  Unser Konto
FAU Bie­le­feld
IBAN: DE47 8306 5408 0004 7884 78
BIC: GENODEF1SLR
Deut­sche Skat­bank*

*An­mer­kung: Die „Deut­sche Skat­bank“ ist eine Zweig­nie­der­las­sung der Volks-​ und Raiff­ei­sen­bank Al­ten­bur­ger Land e.G.