Erklärung der CNT zum Konflikt um die Unabhängigkeit Kataloniens

Im folgenden dokumentieren wir die Übersetzung eines Kommuniqués der Regionalföderation Katalonien und Balearische Inseln unserer Schwestergewerkschaft CNT:

 

Als lokale Gewerkschaften der CNT aus Katalonien und den Balearischen Inseln wollen wir uns hiermit für die Selbstbestimmung der katalanischen Bevölkerung aussprechen. Als Anarcho-SyndikalistInnen sind wir nicht der Ansicht, dass politische Veränderungen innerhalb des Kapitalismus unseren Wunsch nach einem tiefgreifenden sozialen Wandel wiederspiegeln können. Einem Wandel, der die Mittel für Produktion und Verteilung in die Hände der Arbeiterklassen legen wird. Deshalb sind unsere alltäglichen Kämpfe nicht auf die Schaffung neuer Staaten oder auf die Unterstützung parlamentarischer Initiativen ausgerichtet.

WEITER HIER

 

STAND DES AFOWL UND DER FAU IN DER BIELEFELDER INNENSTADT

Heute trauten sich  wagemutige Genoss*innen des ANARCHISTISCHEN FORUMS OWL und der FAU mit einem Infostand zwischen die Pavillons der alteingesessenen Parteien.

Ziel war es außerparlamentarische Alternativen aufzuzeigen:

SELBSTORGANISATION  – SELBSTVERWALTUNG – SELBSTBESTIMMUNG

Statt unsere Stimme abzugeben, wollen wir unser Leben kollektiv gestalten

Diese Ideen konnten wir den Menschen vor Ort vermitteln.

 

 

FAU setzt nachträgliche Zahlung der Überstunden für Tutor durch

Seit dem Sommersemester 2017 bemühen wir uns als Bildungssektion der FAU Jena um die Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Tutor_innen. Unsere zwei zentralen Forderungen sind hierbei die Zahlung aller gearbeiteten Stunden (statt nur der reinen Tutoriumszeit) und Verträge mit einer Laufzeit von mindestens einem Jahr (statt von nur 3 Monaten).

Nachdem die Bildungssektion der FAU Jena mit dem offenen Brief vom 26. Mai 2017 bereits Öffentlichkeit zu den Arbeitsbedingungen der Tutor_innen an der Uni geschaffen hatte und nachdem wir vom Kanzler und Präsidenten der Uni Jena das Versprechen erhalten hatten, dass künftig alle gearbeiteten Stunden von Tutor_innen bezahlt werden sollen, haben wir nun eine Lohnnachzahlung erwirkt.

Ein ehemaliger Tutor und Mitglied der FAU Jena war während des Sommersemesters 2017 als Tutor bei der Uni Jena angestellt gewesen. Dabei wurde ihm nur die reine Tutoriumszeit bezahlt, nicht also auch die Vorbereitungszeit. Nach dem Stellen einer Lohnnachforderung an die Uni Jena hat sie sich nun bereit erklärt ihm die Überstunden zu bezahlen. Bis Ende September werde die Summe von 350€ auf das Konto des ehemaligen Tutoren überwiesen.

Damit haben wir gezeigt, dass es möglich ist, die Arbeitsbedingungen studentischer Hilfskräfte an der Uni strukturell zu ändern und auch individuell seine Interessen durchzusetzen. Das können alle Tutor_innen machen! Dazu ein paar Tips:

Informiert euch im Vorfeld über die monatliche Stundenzahl im Vertrag.
Beschwert euch, wenn zu wenig Stunden im Vertrag stehen.
Notiert in den Stundenzetteln der Uni und euren eigenen Stundenzetteln, falls ihr mehr als die vertragliche Stundenzahl benötigt.
Kommt mit der Bildungssektion der FAU Jena in Kontakt.
Fordert die Zahlung der Überstunden.

Jena, 11. September 2017

Quelle: https://faujenabildung.blackblogs.org/2017/09/11/fau-setzt-nachtraegliche-zahlung-der-ueberstunden-fuer-tutor-durch/

Wo ist Santiago Maldonado?

Polizeigewalt und Repression gegen Mapuche-Gemeinden und ihre Unterstützer*innen in Argentinien


Dem Aufruf unserer Genoss*innen der argentinischen F.O.R.A. nachkommend, unterstützt die Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union die Forderung nach dem sofortigen Auftauchen Santiago Maldonados – und zwar lebend! Zudem schließen wir uns der Forderung nach dem Ende der Gewalt und der Repression gegen die Mapuche-Gemeinden und der sofortigen Freilassung aller inhaftierter Aktivist*innen an.

Seit dem 1. August 2017 ist der aus der Provinz Buenos Aires stammende Santiago Maldonado „verschwunden“. Aus Solidarität hatte sich der 28-jährige Anarchist einer Besetzung der Mapuche-Gemeinde „Pu Lof en Resistencia“ in der südargentinischen Provinz Chubut angeschlossen.

Weiterlesen

Anarchistische Perspektiven auf die Wissenschaft

 

Liebe Anarchist*innen und anarchistisch Interessierte!

„Wir freuen uns sehr, euch auch in diesem Jahr wieder herzlich einladen zu dürfen. Reserviert euch also schon mal das Wochenende vom 10. bis 12. November 2017, um an die HWP der Universität Hamburg zu pilgern, wo der bereits dritte, jährliche Kongress Anarchistische Perspektiven (auf die Wissenschaft) stattfinden wird.

Fühlt euch zudem ermutigt, den Kongress inhaltlich und strukturell mitzugestalten. Wenn ihr eigene Ideen umsetzen, eure Projekte vorstellen, Workshops anbieten oder uns einfach unterstützen möchtet, nehmt gerne über apaw@riseup.net den Kontakt zum Orgateam auf. Einen Call for Papers im engeren Sinne soll es dieses Mal nicht geben…“ *


UM EXEMPLARISCH AUF EINEN INTERESSANTEN VORTRAG UNTER VIELEN  HINZUWEISEN, MÖCHTEN WIR EUCH GERNE  AUF DIE NÄHERE BETRACHTUNG DES “ SYNDIKALISTISCHEN FRAUENBUNDES“ HINWEISEN.

Weiterlesen

„Best of LabourNet International 2016“

Seit Jahrzehnten fühlen sich die DGB-Gewerkschaften wohl als vermeintliche Vorreiter der Gewerkschaftsbewegung. Sie sind es gewohnt, den Vorsitz in internationalen Gewerkschaftsorganisationen wie selbstverständlich einzunehmen und zusammen mit ihnen nahestehenden Stiftungen die vermeintlichen Errungenschaften des deutschen Mitbestimmungsmodells erzieherisch in die Welt zu tragen.

Doch seit Jahrzehnten bereits zeigen unzählige Beispiele aus aller Welt, dass es – wenn auch oft nur punktuell und kurzfristig – Organisations- und Kampfformen gibt, die erfolgreicher in der Lage waren und sind, sich z.B. gegen Privatisierungen, Lohndumping oder Sozialabbau zu wehren. Diese Bewegungen zu dokumentieren ist eine der wichtigsten Aufgaben des LabourNet Germany.

Weiterlesen

Kampagne: Make Amazon Pay! Block Black Friday 24.11.17

Seit fast vier Jahren kämpfen Beschäftige bei Amazon für die Anerkennung ihrer Forderungen gegenüber der Unternehmensleitung. Längst geht es dabei nicht mehr nur um wenige Euro mehr Lohn, die ein Tarifvertrag absichern würde, sondern um krankmachende Arbeitsbedingungen, entwürdigende Kontrolle und die Respektlosigkeit des Managements.

 

Weiterlesen

Solidarität mit dem VW-Streik in Portugal: Von wem sie kommt. Von wem nicht

Wie schon beim Streik in der Slowakei, wie beim Kampf der chinesischen Leiharbeiter gegen VWs illegale Machenschaften – beim Streik der Belegschaft von VW Portugal gegen Wochenend-Zwangsarbeit kein Wort der Solidarität, und schon gar keine auch nur entfernt praktische Tat, aus Wolfsburg, obwohl etwa (Geschäftsleitung und Betriebsrat) im Fall der Kollegen aus China direkt angesprochen und aufgefordert worden waren. Da liegt der Gedanke nahe, dass, wer „auf Augenhöhe“ mit Managern bezahlt wird, auch auf Augenhöhe mit ihnen denkt. Und handelt. Solidarität wird unter anderem vom Internationalen Automobilarbeiter Ratschlag erklärt, unterzeichnet von den Koordinatoren aus Brasilien, Spanien und der BRD.

Quelle: http://www.labournet.de/internationales/portugal/gewerkschaften-portugal/solidaritaet-mit-dem-vw-streik-in-portugal-von-wem-sie-kommt-von-wem-nicht/

Neu: Anarcho-Syndikalismus – Einführung

Das einführende Werk zur Theorie und Geschichte des Anarcho-Syndikalismus ist erschienen!

Helge Döhring:
Anarcho-Syndikalismus.
Einführung in die Theorie und Geschichte einer internationalen sozialistischen Arbeiterbewegung
ISBN 978-3-86841-143-0, 228 Seiten, 16 €

 


Die Theorie und die Geschichte der anarcho-syndikalistischen Arbeiterbewegung speisen sich im Kern aus etwa 150 Jahren Menschheitsgeschichte und sind eng geknüpft an das Zeitalter der Industrialisierung. Die Bewegung fand ihre Ausformung in vielen Ländern zu unterschiedlichen Zeitpunkten zu sehr unterschiedlichen Rahmenbedingungen.Dennoch lassen sich ihre reichhaltigen Erfahrungswerte zusammentragen und in zugespitzter Form darstellen. Hier werden die Kontinuitäten, Brüche und Kompromisse dieser Arbeiterbewegung beleuchtet, die ihre Bedeutung auch für künftige Generationen freiheitlich-sozialistischer Gewerkschafter haben werden. Eine Anatomie und ein historisch-repräsentatives Bewegungsbild des Anarcho-Syndikalismus in groben Zügen offenzulegen und nachvollziehbar zu machen, ist Aufgabe dieser Einführung.

Bestellungen über Verlag Edition AV und über Syndikat-A