Demohinweis: „Dem AfD-Stammtisch Paroli bieten!“


Die Antifa West hat für Donnerstag, den 13.07.17, um 19 Uhr eine Demo gegen den Stammtisch der AfD Bielefeld angemeldet.


Der Stammtisch findet um 19.30 Uhr im Gasthof Klusmeyer in Heepen statt. Der Stammtisch findet regelmäßig jeden zweiten Donnerstag im Monat in eben diesem Gasthof Klusmeyer statt. Im Mai kam es dort beim Stammtisch mit Gastrednerin Leyla Bilge ebenfalls schon zu Protesten. Das hat jedoch den Wirt nicht davon abgehalten, der AfD weiterhin seine Räume zur Verfügung zu stellen.

 

Die Antifa West hat deswegen jetzt eine Kundgebung mit anschließender Demo dort angemeldet, um den Druck auf den Gastwirt weiter zu erhöhen und auch die Nachbarschaft darauf aufmerksam zu  machen, was sich dort bei ihnen im Viertel abspielt. Geplant ist, bis ca. 19.45 Uhr vor Ort zu bleiben, zwei Wortbeiträge zu bringen und das Ankommen der Statmmtischteilnehmer akustisch zu begleiten. Anschließend wird es einen Demozug durch die angrenzende Siedlung und durch Heepen bis zur alten Vogtei geben. Die Antifa West will mit dieser Demo ein deutliches Zeichen gegen den Stammtischrassismus der AfD Bielelfeld setzen, die in letzter Zeit auf ihrer Webseite zunehmend neben rassistischen und islamfeindlichen jetzt auch noch antisemitische Verschwörungstheorien verbreitet und davon ausgegangen werden kann, dass sie dies auch völlig unverholen bei ihren monatlich stattfindenden Stammtischen tun.

https://bielefeldstelltsichquer.wordpress.com/


 

VIO.ME vor Entscheidung: Fortbestehen durch Zwangsversteigerung bedroht! Solidaritätserklärung unterzeichnen !

Der in Eigenregie und Selbstverwaltung produ- zierende Betrieb VIO.ME, seit dem letzten Jahr als Sozialkooperative anerkannt, ist erneut in akuter Gefahr. Seit dem 29. Mai ist ein Konkursverwalter durch Gerichtsentscheid berechtigt, im Auftrag der Eigentümerfamilie alle beweglichen Vermögens- gegenstände auf dem Betriebsgelände zu erfassen und unmittelbar an beliebige Interessenten zu veräußern. Er hat Zugriff auf sämtliche beweglichen Güter, auf den Maschinenpark und Werkzeuge, auf Rohstoffe und Produkte, auf die den Arbeitern gespendeten Fahrzeuge, aber auch auf Einrichtungen und Geräte der Zweigstelle der Sozialklinik, die sich im Betrieb befindet, ebenso auf das Lager mit Hilfsgütern für Flüchtlinge.  Mit dem Einsatz von Polizeigewalt ist zu rechnen.

INFO & PETITION HIER

Unterstützung für die spanische Landarbeiter*innengewerkschaft SAT (Sindicato Andaluz de Trabajadores)

Aufruf zur Teilnahme an der Herbstbrigade nach Andalusien 2017

Es ist noch nicht lange her, dass wir 2013 das erste Mal eine Brigade in den Süden Spaniens nach Andalusien mit zwei Folgebrigaden (2016 & 2017) organisierten. Die Erinnerungen und die eindringlichen Erlebnisse sind noch nicht verblasst, die wir auf den Feldern und in den Gewächshäusern zusammen mit den Arbeiter*innen und Genoss*innen der Landarbeiter*innengewerkschaft SAT (Sindicato Andaluz de Trabajadores) und Kooperativen auf besetzten Ländereien gemacht haben. Die prekären Arbeits- und Lebensumstände der oftmals immigrierten Arbeiter*innen sind schockierend.

Weiterlesen

„Sendika.Org wird nicht schweigen!“

Gefunden auf www.labournet.de teilt die                               FAU BIELEFELD gerne den Solidaritätsaufruf   der Genoss*innen von sendika.org!

 


+++++++++            SOLIDARITÄT IST UNSERE STÄRKSTE WAFFE          +++++++++


Wir begannen unseren Weg im Jahr 2001, als die Internet-Nutzung in der Türkei noch begrenzt war. Wir wollten dem weltweiten Kampf der Arbeiter*innen und den Bewegungen gegen Globalisierung und kapitalistische Politik eine Stimme geben. In den letzten 17 Jahren haben wir über soziale und betriebliche Proteste und Kämpfe aus der Türkei und von überall auf der Welt berichtet. In harter Arbeit, mit Finanzierung nur aus unseren eigenen Mitteln ist es uns gelungen, Informationsquelle, intellektuelle Plattform und Stimme der sozialen Opposition in der Türkei zu werden. Wir versehen die Mauern der Zensur mit Löchern und erreichen breite Teile der Bevölkerung. Wir sind aktiver Teil der sozialen Bewegungen. Kein Wunder, dass die Herrschenden uns heute feindselig gegenüberstehen.

Weiterlesen

Beschäftigte der Berliner Charité Facility Management (CFM) streiken und entwickeln Basisdemokratie

10 Tage Streik bei der CFM

Die Beschäftigten der 2006 aus der Charité ausgegliederten Charité Facility Management (CFM) haben Ende Mai 2017 für 10 Tage gestreikt. Sie kämpfen schon seit 10 Jahren gegen ihre Hungerlöhne, ihre prekären Arbeitsbedingungen, die Überlastung, vielfältige Misstände Weiterlesen

Tarifvertrag von unten

Die Betriebsgruppe entscheidet

Strengthshop – das ist ein kleiner Onlineversandhandel im Osten von Berlin, weit draußen im Industriegebiet. Regale voller Waren, die schwer und sperrig sind: Langhanteln mit massiven Gewichtsscheiben aus Stahl, sperrige Trainingsgeräte, bis zu 65 Kilo schwere Kugelhanteln. Die Beschäftigten kümmern sich um Kundenservice und Lagerlogistik, fahren Gabelstapler und verpacken die Sendungen, die in die ganze Welt verschickt werden.

Seit 2015 aber wird den Beschäftigten die Arbeit erleichtert durch einen Haustarifvertrag, den sie selbst als Betriebsgruppe mit der FAU erkämpft haben. Mit einem Schlag hat die Vereinbarung nicht nur die Einkommenssituation der Arbeiter verbessert, sondern ihnen auch wichtige Mitbestimmungsrechte verliehen.

HIER GEHTS WEITER:


FAU-Kongress stellt Weichen für die Zukunft

Über 90 Mitglieder und Delegierte befreundeter Organisationen kamen am Pfingstwochenende zum 41. Kongress der Freien Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union in Hannover zusammen. In Diskussionen und Arbeitsgruppen wurden neue Herausforderungen an Gewerkschaftsarbeit, aber auch neue Möglichkeiten und Perspektiven der Organisierung im Betrieb und darüber hinaus erörtert.

Weiterlesen

SCHWARZER FREITAG IM JUNI

AM 30.06.2017 ZEIGEN WIR AB 20 UHR WIEDER EINEN FILM IM FAU LOKAL, METZER STR. 20, BIELEFELD:


F. PELLOUTIER UND DIE ARBEITSBÖRSEN

Fernand Pelloutier, der 1901 im Alter von 33 Jahren starb, war einer der wichtigsten Organisatoren eines außergewöhnlichen Experiments in Frankreich: der Arbeitsbörsen. Der Film bringt den Reichtum dieses großen kollektiven Werks ans Licht, und zwar durch die Lebensgeschichte eines der bedeutendsten Aktivisten der aufstrebenden, anarchistischen, bisweilen poetischen Gewerkschaftsbewegung. Die Arbeitsbörsen waren Vieles zugleich: Versammlungsort der unterschiedlichsten Gewerkvereine, Freiraum einer alternativen Gegenkultur, Arbeitsvermittlungsbüro, Platz für Kulturveranstaltungen und Berufsbildungskurse sowie ein Ort der gelebten Solidarität zwischen Beschäftigten und Arbeitslosen. In wenigen Jahren sind zu Beginn des 20. Jahrhunderts zahlreiche Arbeitsbörsen entstanden, die rasch zu Zentren des Arbeiterwiderstands wurden und deren Ziel, so sagte Pelloutier, kein geringeres war als die „Revolution durch den Generalstreik“.

Weiterlesen

Prekäre Wissenschaft

Organisierung und Konflikte an Hochschulen

Die Universitäten in Deutschland bewegen sich immer noch in hierarchischen Strukturen, die prekäre Arbeitsbedingungen in intransparenten Loyalitätsstrukturen vorantreiben. Die Universitäten in Deutschland bewegen sich immer noch in hierarchischen Strukturen, die zwar nach außen die Grundsatzfrage der Freiheit in Forschung und Lehre verteidigen, nach innen aber prekäre Arbeitsbedingungen in intransparenten Loyalitätsstrukturen vorantreiben. Wissenschaft und Arbeitsrecht haben sich so weit voneinander entfernt, dass die in Forschung und Lehre unabdingbare basisdemokratische Zusammenarbeit der Hochschulmitarbeiter*innen verloren geht…

HIER GEHTS WEITER