[VERANSTALTUNGSHINWEIS] Seenotrettung is not a crime! – Veranstaltungsreihe vom 30.03. bis 25.05.2019

Das JZO hat für die nächsten Monate eine Veranstaltungsreihe organisiert. Teilen und teilnehmen!

Hier die Veranstaltungen:

*Lesung: Neuland – Mission possible / Martin Kolek

*Vortrag: Berichte vom Einsatz mit Sea Eye

 

*Iuventa – Filmvorführung und Gespräch mit Jugend Rettet

*Interaktiver Vortrag: Seebrücke

*Film: Die Mission der Lifeline

HOMEPAGE


 

[UNION COOP] Aktuelle Situation des UnionCoopShop

„Seit Mitte Dezember wird der Online Shop von Dr. Pogo Veganladen-Kollektiv in Berlin betrieben.

Wir, Dr. Pogo, sind Gründungsmitglied der UnionCoop Föderation Berlin, in deren Treffen die Idee für den UnionCoop Shop aufgekommen ist und entwickelt wurde. Es wird insofern keine grundsätzliche ideelle Neuausrichtung des Shops geben. Wir hoffen, ihn mit Kontinuität weiter zu führen, seine Reich- und Bandbreite auszuweiten und ökonomisch in sicheres Fahrwasser zu bringen. Wir sind der Meinung, dass unsere Erfahrung, unsere Strukturen und unsere Lust an der Sache dafür eine günstige Grundlage bieten.

Durch den Auflösungsprozess des alten Kollektives und die Arbeiten rund um die Übergabe, welche auch einen Lagerumzug beinhalteten, sind zur Zeit nicht alle Artikel lieferbar. Das wird sich schnell ändern. Neue Ware von Vio.Me und ScopTi sind bestellt. Konkrete Termine, wann welche Produkte wieder lieferbar sind, können bei Bedarf per E-Mail erfragt werden. Wir als Kollektiv sind ansprechbar für Wünsche und Kritik – ebenso wie für Ideen bezüglich weiterer Produkte und möglicher Verkaufspunkte! Meldet Euch bei uns.

QUELLE


 

[AUS DER DA] Was ist Arbeit?

(Der Artikel stammt aus der Zeitung zum 8. März, die von der fem*fau, einer feministischen AG in der FAU, herausgegeben wurde. Die Zeitung ist kostenlos erhältlich bei den lokalen FAU-Gewerkschaften und bald auch online auf direkteaktion.org
Schaut im FAU-Lokal vorbei um euch einzudecken oder sprecht uns am Freitag auf der Demo an.)

WAS IST ARBEIT?
Arbeit ist jede Tätigkeit, die für den Erhalt deines Lebens (und das deiner Nächsten) notwendig ist.

Im Kapitalismus gibt es die so genannte direkte Lohnarbeit: du arbeitest und bekommst dafür Geld, mit dem du Güter und Dienste kaufen kannst, um dein Leben zu erhalten. Es gibt außerdem indirekte Lohnarbeit, freiwillige unbezahlte Arbeit (Ehrenamt) und unfreiwillige unbezahlte Arbeit (Sklaverei). Indirekte Lohnarbeit ist u. a. Ausbildung, Studium, Erwerbslosigkeit, Selbstständigkeit und die Arbeit im eigenen Haushalt und Familie.

Weiterlesen

[AUS DER DA] Feministisch streiken heißt auch gewerkschaftlich organisieren!

(Der Artikel stammt aus der Zeitung zum 8. März, die von der fem*fau, einer feministischen AG in der FAU, herausgegeben wurde. Die Zeitung ist kostenlos erhältlich bei den lokalen FAU-Gewerkschaften und bald auch online auf direkteaktion.org
Schaut im FAU-Lokal vorbei um euch einzudecken oder sprecht uns am Freitag auf der Demo an.)

In den letzten Jahren fanden in Polen, Spanien, den USA und vielen anderen Ländern Frauen*streiks statt. Auch in Deutschland haben sich im letzten Jahr Frauen*streikkomitees gegründet, um die Streikbewegung rund um den 8. März auch hier aufzubauen und für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen zu kämpfen.


Weiterlesen

[AUS DER GWR] „Eine Stadt ist keine Firma!“

Der zweite Soziale Frauenkongress in Posen

von Monika Kupczyk

Am 3. März 2018 fand unter dem Slogan „Für höhere Löhne und niedrigere Mieten“ der erste „Soziale Frauenkongress“ (Socjalny Kongres Kobiet/SKK) im westpolnischen Poznań (Posen) statt. Angesichts des Erfolgs und der medialen Aufmerksamkeit, die damit erreicht werden konnte (siehe GWR 429), wurde am 13. Oktober 2018 im Theater des Achten Tages in Posen ein zweiter Kongress organisiert. Initiiert von der polnischen Basisgewerkschaft „Inicjatywa Pracownicza“ (IP/Arbeiter*innen-Initiative), dem Warschauer Mieter*innen-Verein und dem Wielkopolska Mieter*innen-Verein gab es ein Ziel: die Frauen zusammenbringen, um ihnen den Austausch über ihre Probleme und Kämpfe am Arbeitsplatz oder Wohnort, und die Erarbeitung neuer Strategien für soziale Bewegungen zu ermöglichen.


Weiterlesen

[IWW – BROSCHÜRE] How to fire your Boss

Gerne weisen wir an dieser Stelle auf die brandheiße und frisch übersetzte Broschüre der Wobblies hin:

HOW TO FIRE YOUR BOSS

Inhalt: Broschüre zu Aktionsformen zur Durchsetzung eigener Interessen am Arbeitsplatz und anderen Bereichen des Lebens

Erschienen: Deutsche Übersetzung erschienen im Januar 2019. Übersetzung auf Basis der gleichnamigen Broschüre von Zabalaza Books aus Johannesburg (Südafrika) und der IWW in Edmonton (Kanada).

Besonderes: Beispiele für Aktionsformen von den Anfängen der Arbeiter*innenbewegung bis Heute. Übertragbar auf viele Branchen und Bereiche des Lebens.

DOWNLOAD & MEHR INFOS

Und nicht vergessen: Ein Angriff auf Eine*n…


 

[08. März] Streikrechtsbroschüre und anderes praktisches für den 8. März

Verschiedenste Syndikate und die bundesweite AG fem*FAU bringen sich seit Monaten in die Bewegung für einen feministischen bzw. einen Frauenstreik ein (siehe Aufruf). Es wird Veranstaltungsreihen, Demonstrationen und Streiks im Lohnarbeits- und Haushaltsbereich geben. Hier stellen wir nun einiges Material bereit um Bewerbung und Durchführung des Streik- und Aktionstages zu unterstützen.

Das wohl wichtigste ist unsere Streikrechtsbroschüre (wegen der Größe Download über Riseup), rechtlich geprüft gibt sie eine Übersicht für eure Handlungsoptionen in Schule, Uni, Ausbildung, Job und Soloselbstständigkeit.

Beim Versand Black Mosquito findet ihr außerdem Aufkleber und T-Shirts (auch tailiert) um noch mal ordentlich Werbung zu machen.

Zum Abschluss sei hier noch ein kleines Video aus Göttingen empfohlen.


QUELLE: fau.org

[AUS DER DA] Bundesverfassungsgericht ignoriert Grundrechte Erwerbsloser


„Sanktionen beim Arbeitslosengeld 2 werden vor dem BVerfG verhandelt

Die Begriffe des jobcenter-deutschen Dialektes sind notorisch ungeeignet und dienen auch nicht dem Zweck zu verstehen, was dort wirklich geschieht. Einer dieser jobcenter-deutschen Begriffe ist „Anhörung“. Im Sanktions-produktionsverfahren der Verwaltung ist die „Anhörung“ der Teil, in welchem Erwerbslose sich zu rechtfertigen haben und ihnen gestattet wird, unterwürfig Gründe für ihr FEHLVERHALTEN!!! darzulegen. Die dann erfahrungsgemäß immer mal ignoriert werden, weswegen ich das jobcenter-deutsche „angehört“ im Hochdeutschen mit „offiziell ignoriert“ übersetzt habe.

Weiterlesen

[VERANSTALTUNGSHINWEIS] Einladung zur nächsten BAG-Plesa Fachtagung vom 15.03. bis 17.03.


Fachtagung vom 15.03. bis 17.03. in Hannover bei den Naturfreunden:

„Ebbe langt’s“ – Probleme der Existenz und soziale Bewegungen im Wohnbereich unter Hartz-IV-Bedingungen

 

EINLADUNGSTEXT:

„Auf unserer Tagung wollen wir erstens Bilanz ziehen über die von den sozialen Bewegungen in der Wohnungsmarktpolitik angestoßenen Entwicklungen und dem, was Eingang in wohnungspolitische Maßnahmen finden musste und zweitens auflisten, was aus Sicht von Einkommensarmen an Forderungen offen geblieben ist.


Weiterlesen