Kalender der FAU Bielefeld – die anarcho-syndikalistische Gewerkschaft

Hervorgehoben

Freitag, der 13.
Veranstaltungen und Treffen im August 2020
im Gewerkschaftslokal der FAU Bielefeld, Metzer Str.20, 33607 Bielefeld, Tel.: 0521 78440978

Tag, Datum Uhrzeit Art der Veranstaltung
Mittwoch, 12.August 19.00 Uhr Lasst uns reden über Literatur
Montag, 17.August 18.30 Uhr AG Gewerkschaftliche Beratung
Freitag, 21.August 19.00 Uhr Libertärer Lesekreis
Montag, 24.August 18.30 Uhr Versammlung des Allgemeines Syndikats (Gewerkschaft für alle Berufe)
Freitag, 28.August 20.00 Uhr Schwarzer Freitag: Film, Diskussion uund mehr

[AUS DER DA] Build the Base – Build the Union

Die Erinnerung eines Wobblies an den Wiederaufbau des Syndikats in Richmond (Virginia)

Im Sommer 2017 zog ich mit meiner jetzigen Frau und Fellow Worker nach Richmond. Sofort nachdem wir ankamen und begannen die örtlichen Linken zu treffen, erfuhren wir, dass das Richmonder Syndikat der IWW nicht mehr bestand. Ich hatte das Gefühl, dass das nicht ganz zutreffen könnte, immerhin waren die Social-Media Accounts noch aktiv – wenn auch nicht arg. Allerdings gelang es mir trotz beharrlicher Kontaktaufnahmeversuche weder über Social-Media, noch per Mail, Kontakt aufnehmen. Bis ich schließlich zu einem Event in der Stadt ein IWW T-Shirt anzog. Prompt wurde ich von jemanden angesprochen, der sich als ein Fellow Worker vorstellte. Er versprach, mich mit weiteren IWW-Mitgliedern in Kontakt zu bringen.


 

[Internationales] Ferien für die Chefs auf Kosten unbezahlter Arbeit in Warschau? Gebt uns unseren Lohn!

Kundgebung vor der Stadtverwaltung in Poznań (23.11.2018): „Zuerst die Menschen – dann die Profite. Es reicht mit dem Bruch der Arbeiter*innenrechte.“

24. Juli 2020/Masowien

Der Kampf des Warschauer Sicherheitspersonals geht weiter. Sie informieren uns über den nächsten Betrug seitens ihrer Chefs. Die Gesamtsumme nicht gezahlter Gehälter und unbezahlter Arbeitsstunden nimmt zu. Bis heute wurden uns für den Zeitraum seit September 2019 insgesamt 3 748 nicht vergütete Stunden und fast 50 000 Złoty [umgerechnet ca. 11 341 Euro] an nicht gezahlten Löhnen gemeldet, die auf das Konto der miteinander verbundenen Vorstände der auf Warschauer Gebiet tätigen Securityfirmen gehen. Das ist die Spitze des Eisbergs, und wir warten auf die nächsten Anzeigen. Nur gemeinsam können wir mit der endgültigen Überwindung der Betrüger rechnen.


Weiterlesen

[FAU Bern] Schwarzi Chatz #65 – Juli-August-Ausgabe erschienen

Aus dem Inhalt:

Weg mit der Arbeit auf Abruf

Die Corona-Pandemie hatte verheerende Folgen für einige Arbeiter*innen. Dabei verschärfte die Krise nur bereits bestehende Probleme. Eines davon ist und war die Arbeit auf Abruf. Die Ausweitung der Kurzarbeit auf diese Arbeitsform zeigte erstmals auf, wie viele Menschen prekär beschäftigt sind: Das Seco geht von 200‘000 Arbeiter*innen aus. Null-Stunden-Verträge müssen aufhören. Aktion am 29. August in Bern.


Weiterlesen

Sommer-Ausgabe 2020 des libertären Rumänien-Magazins BUNĂ erschienen

Die Redaktion der BUNĂ:

„Nach zwei Jahren Pause erscheint die siebte Ausgabe der BUNĂ. Bedingt durch Lohnarbeit und das Engagement in anderen ebenfalls wichtigen Projekten hat sich das Erscheinen der neuen Ausgabe so lange hingezogen. Beabsichtigt war dies nicht und wir sind bemüht, von nun an wieder mindestens zweimal im Jahr zu erscheinen. Wichtige Themen gibt es wahrlich genug. Wir beleuchten diese nach wie vor von einem anarchistischen und klassenkämpferischen Standpunkt aus.


Weiterlesen

[Aus der DA] Über Drachen und Kämpfe

Zum Kampf der Textilarbeiter*innen der Dragon Group in Dhaka (Bangladesch)

Solidaritätskundgebung in Hamburg © FAU Hamburg

Auch in Dhaka, der Hauptstadt von Bangeladesch ist seit der COVID-19 Pandemie deutlich weniger los, doch immer wieder demonstrieren Hunderte voller Wut lautstark und mit roten Fahnen durch die Straßen.
Die aktuellen Proteste der Arbeiter*innen von Dragon Sweaters sind organisiert von der Gewerkschaft GWTUC. Diese vertritt rund 90 % der Beschäftigten. Seit einigen Jahren existieren bei Dragon Sweaters Komitees auf Fabrikebene. Der Konzern ist Teil eines großen Konglomerats namens Dragon Group, die von einem einflussreichen Geschäftsmann geleitet wird, Golam Quddus. Sie haben nach Auskunft der Gewerkschaft auch in der Vergangenheit schon Löhne nicht gezahlt, und Union Busting betrieben, sodass die Firma gegen über der Mehrheit der Beschäftigten der Fabrik jahrelange Zahlungsrückstände hat.


WEITER AUF DIREKTEAKTION.ORG

[Pressemitteilung] FAU Freiburg erstreitet erfolgreich Abfindung im Fall einer coronabedingten Kündigung beim Studierendenwerk Freiburg

Die Hochschul-Sevice-gGmbH, eine 100%-ige Tochterfirma des Studierendenwerks Freiburg (SWFR), kündigte zum Juli allen ihren studentischen Hilfskräften aufgrund von Umsatzeinbußen wegen der Corona Pandemie. Ein Mitglied der Basisgewerkschaft FAU ging daraufhin gegen seine Kündigung juristisch vor. In der heutigen (2.7) Güteverhandlung vor dem Arbeitsgericht Freiburg konnte die FAU Freiburg erfolgreich eine Abfindungszahlung für den Betroffenen erstreiten.

 


Weiterlesen

[Allgemeines Syndikat Koblenz] Solidaritätskampagne für antirassistische Gefangenengewerkschaften!

Proteste gegen Polizeigewalt und Rassismus

Die antirassistischen Massen-proteste der letzten Monate haben mal wieder eins gezeigt: Es gibt keinen gesellschaftlichen Wandel, außer durch massiven Druck von unten. Die direkten Aktionen, Demonstrationen und Besetzungen haben nicht nur erstaunliches erreicht, sie haben auch verändert, was überhaupt denkbar ist: Auf einmal werden rassistische Symbole und Traditionen massiv infrage gestellt und sogar die Abschaffung der Polizei ernsthaft diskutiert – oder in autonomen Zonen einfach schon Mal umgesetzt. Dabei gilt nicht nur in den USA: Die Polizei ist kein Freund und Helfer. Sie ist in der Industrialisierung geschaffen worden, um die Arbeiterschaft zu kontrollieren und den Wohlstand der Reichen zu schützen. Du kannst die Polizei nicht rufen, weil dein Boss dir deinen Lohn nicht auszahlt. Aber sie taucht sofort auf, wenn du dein Gehalt auch nur etwas zu bestimmt einforderst – um deinen Chef vor dir zu schützen. Bei dem aktuellen Streik der rumänischen Erntehelfer:innen in Bornheim konnte man dies Mal wieder beobachten. Hier wie dort ist die Polizei zudem eine rassistische Institution, die die schwächsten aufs Korn nimmt: psychisch Kranke, Obdachlose, Geflüchtete und nicht-weiße Personen werden von ihr regelmäßig misshandelt oder sogar getötet. Die Proteste in den USA, die Kritik, die sie vermitteln, haben ein Handlungsfenster geöffnet – auch für uns. Sie verdienen mehr als symbolische Solidarität. Sie verdienen unsere Dankbarkeit. Deshalb haben wir beschlossen, auch einen materiellen Beitrag zu leisten.


WEITER AUF DER HP DES ALLGEMEINEN SYNDIKAT KOBLENZ

[AUS DER GWR] Aufstand der Spargelritter – Der „wilde“ Streik der Erntearbeiter*innen

„Vom 15-25. Mai 2020 erregten einige hundert Erntarbeiter*innen in Bornheim bei Bonn europaweites Aufsehen.  Rudolf Mühland berichtet über den erfolgreichen Arbeitskamp der Erntearbeiter*innen und die Unterstützung durch die Freie-Arbeiterinnen und Arbeiter-Union (GWR-Red.)“

Was war passiert? Eigentlich nicht viel. Die Landarbeiter*innen, die zur Spargel- und Erdbeerernte aus Rumänien gekommen waren, hatten ihren versprochenen Lohn nur unvollständig bekommen, die Unterbringung war miserabel, ohne warmes Wasser oder Heizung  und die Verpflegung schlecht. Doch dieses Mal wollten einige der Arbeiter*innen das nicht hinnehmen. Sie verweigerten die Arbeit, stellten Forderungen nach Lohn und Würde und wurden dabei nicht alleine gelassen.

Weiterlesen